Neue Flachdachfenster-Generation von Velux nur 2 Varianten für wichtige Tageslicht


Fenster  -> ? Redaktion   ||? < älter  2021/0556? jünger > ? > > |  ?

(7. 4. 2021) Velux hat eine neue Generation seiner Flachdachfenster Konvex-Glas und
Flach-Glas angekündigt: Das randlose Deckglas erleichtert das saubere Verstreichen
von Regenwasser und Schmutz. Schlankere Rahmenprofile ermöglichen sogar 52%
mehr Tageslichteinfall. Bereits das Basiselement kann zweifach oder dreifach
verglast sein. Zudem ist für alle Varianten ein passender Hitze-, Sonnen- und
Insektenschutz erhältlich. ?

Konvex-Glas-Flachdachfenster
Flach-Glas-Flachdachfenster


Insbesondere das Flach-Glas-Modell profitiert von dem vollständig
randlosen Deckglas aus Einscheibensicherheitsglas (ESG). Es ist für welchen
Einbau auf Dächern mit 2 bis 15° Neigung geeignet -? während sich alle
Konvex-Glas-Variante bereits ab einer Neigung von 0° einsetzen lässt – zur
Erinnerung: Die erste Version des „Konvex-Glas“-Flach­dach­fens­ters hatte
Velux auf der BAU 2017 vorgestellt, siehe

Bericht vom 3. 2. 2017
.

Von Grund auf neues Basiselement

Die Konstruktion des Basiselements aus nahtlos mit Kunststoff
(Polyurethan) ummanteltem Holzkern ermöglicht auffallend schlanke
Rahmenprofile, die zugleich überdurchschnittlich stabil, hitzebeständig und
langlebig sein sollen:

Verglasungen sind bei der neuen Generation für
unterschiedliche Anforderungen erhältlich: So kann man statt der 2-fach-
auch eine 3-fach-Isolier­ver­gla­sung mit Verbundsicherheitsglas
(VSG) wählen und sich damit für erhöhte Geräuschreduzierung und eine verbesserte Energiebilanz zu
entscheiden.  Für zusätliche Dämmung sorgt außerdem die wärmebrückenfreie Gesamtkonstruktion mittels
hauseigener „ThermoTechnology“. Standardmäßig sind
weiterhin die geprüfte Durchsturzsicherheit und der erhöhte
Einbruchschutz (RC2 nach DIN EN 1627).

Des Weiteren sorgt der schlanke, nahezu unsichtbare Rahmen mit integrierten
Motorenkomponenten für größtmöglichen Tageslichteinfall und
uneingeschränkten Ausblick. Im Vergleich zur Vorgängergeneration ist bei
einer Fenstergröße von 60 x 60 cm ohne Sonnenschutz-Produkte bis zu 52% mehr
Lichtfläche möglich:

Der Unterschied von Bestellmaß zu Lichtmaß beträgt statt wie bisher 16 cm auf jeder Seite nur noch 6 cm. ?

Kaum Änderungen beim Einbau

Für alle
Größen und Varianten der Flachdach-Fenster ist der passende Hitze-, Son­nen-
und Insektenschutz erhältlich. Der Sonnenschutz fügt sich harmonisch in
die Konstruktion der Fenster ein: Die Markise oder das Rollo liegt zwischen
Oberelement und Isolierglasscheibe.
Montage und Wartung erfolgen von außen. Dabei müssen sich die
Handwerker kaum umstellen, da sie auf die bewährten Einbauschritte
zurückgreifen können. Auch der passgenaue Abschluss der Innenverkleidung
sollte dank einer Nut zur Aufnahme der innen liegenden Dampfsperrschürze BBX
und des Innenfutters einfach zu realisieren sein.

Zur
Bedienung der elektrisch betriebenen Integra Flachdach-Fenster ferner
Sonnen­schutz- Produkte ist ein vorprogrammierter Funk-Wandschalter im
Lieferumfang enthalten. Zudem kann die Steuerung über das als Zubehör
erhältliche Smart-Home-System Active with Netatmo erfolgen. Dann öffnen und
schließen die Bewohner Fenster und Sonnenschutz über das Smartphone per App
oder Sprachsteuerung. Alternativ übernimmt das System die Herstellung eines
angenehmen Raumklimas auf der Basis von Raumsensordaten zu CO₂,
Luftfeuchtigkeit und Temperatur automatisch – siehe auch
Dach+Holz-Bericht
vom 27. 2. 2018
.

Weitere Informationen zu
den Konvex-Glas- und Flach-Glas-Flachdachfenstern können per
E-Mail an Velux angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen: