Fit fuer die Zukunft via Unternehmensbereich BIRCOdigital

Die BIRCO GmbH aus Baden-Baden ist einer dieser führenden europäischen Systemanbieter im Umgang mit Niederschlagswasser, Hersteller von Rinnensystemen, Regenwasserbehandlungsanlagen ferner vertreibt Rigolensysteme. ©& nbspBIRCO GmbH

Bereits zu Beginn 2020 entschied sich der Spezialist für Regenwassermanagement BIRCO dazu, herauf den digitalen Wandel mit der Baubranche sowie chip Weiterentwicklung der technologischen Möglichkeiten mit strategischen und mit diesem Zuge auch personellen Veränderungen zu reagieren. Dieser neu gegründete Unternehmensbereich BIRCOdigital wurde ins Organigramm aufgenommen. Ziel war es, derbei in dem familiengeführten Mittelstandsunternehmen eine Schnittstelle zwischen welchen unterschiedlichen Abteilungen und Prozessen zu schaffen, um chip digitale Gesamtstrategie zu vornehmen. Klarer Fokus liegt seither auf der Etablierung neuer Business Prozesse und Arbeitsmethoden sowie der Weiterentwicklung jener Mitarbeitenden und des Kundenerlebnisses im Kontakt mit jener Marke BIRCO. Zuständig für diesen Bereich ist jener Leiter Digitalisierung Michael Neukirchen. Nach mehr als dem Jahr ist das eindeutige Fazit: das Konzept zusammen sich inzwischen bewiesen.

Für BIRCO stellt der digitale Wandel weniger eine Bedrohung dar, sondern eine große Moeglichkeit. Mit der Schaffung jenes Unternehmensbereichs BIRCOdigital war es die bewusste Entscheidung dieser Geschäftsführung digitale Projekte voranzutreiben, zu koordinieren und chip Mitarbeitenden gezielt für alle kommenden Veränderungen zu begeistern. „Mit diesem Verantwortungsbereich verm?gen wir eine ganz neue Struktur sowie auch das neues räumliches Umfeld. Es entsteht bei uns die experimentelle, wandelbare Arbeitsumgebung ferner ein Raum mit passend günstigen Bedingungen für kreative Schaffenskraft. So bauen unsereins das Fundament, um ebenso im Bereich der Digitalisierung in Sachen Projekte ferner Fachkräfte wachsen zu können“, erklärt Neukirchen. Welche Eindrücke der Leiter Digitalisierung im vergangenen Jahr darüber hinaus gewonnen hat und diese Zukunftsperspektiven er sieht, erzählt Michael Neukirchen im folgenden Interview.

Wie lief im letzten Jahr der Veränderungsprozess zur Digitalisierung bei BIRCO ab?

M. Neukirchen: Digitaler Fortschritt hat f?r BIRCO nicht erst aktuell begonnen. Wir waren eines der frühen Unternehmen jener Baubranche mit Präsenzen mit den Sozialen Medien. Davon profitieren wir heute via hohen Bekanntheitsraten in bestimmten Altersgruppen. Vor mehreren Jahren haben wir schon via Augmented- und Virtuelle wirklichkeit experimentiert – bis hin zur Ausstattung unseres Vertriebs via VR-Brillen. Auch die enge Kooperation mit Datenbanken zusammen sich als erfolgreich herausgestellt. Die Fülle an Möglichkeiten und Aufgaben hat gegenseitig in den letzten Jahren aber rasant entwickelt. Denn Teilaufgabe in den bestehenden Abteilungen war dies weder für Marketing noch IT zu bewältigen. Deshalb kam es zur Gründung jenes Bereichs BIRCOdigital. Mit dieser Umstellung von Prozessen sein auch die Gewohnheiten unserer Mitarbeitenden geändert. Dies erfordert eine gewisse Moderation des weiteren speziell intern eine regelmäßige Kommunikation über den N?tzen und den Fortschritt. Zusammen im Dialog werden Lösungen erarbeitet, die über alle kommenden Jahre eine tragende Säule der Veränderung das werden. Dafür sind sowohl die Infrastruktur, aufgeschlossene Angestellten und konsequent digitales ?berlegen gefragt. Trotz oder nun durch die Corona-Pandemie innehaben sich die Vorteile jedoch auch sehr schnell gezeigt. Zum Beispiel konnten unsereins aufgrund unserer aufgebauten leistungsfähigen Strukturen sofort grenzübergreifend mobiles Arbeiten ohne Leistungseinbußen umsetzen. Gleichzeitig konnten die mit 2019 geplanten IT-Projekte plangemäß umgesetzt werden.

Welchen Nutzen innehaben diese Neuerungen für Klienten und Partner?

M. Neukirchen: Ein Grundwert bei BIRCO ist seither je her Qualität. Dementsprechend haben wir immer das Ohr am Markt. Es braucht einen Unternehmensbereich, jener in dieser Zeit jenes Wandels aktiv zuhört ferner die Sichtweisen unserer Partner dokumentiert und entsprechende Schlüsse zieht – für alle strategische Planung und agile Reaktionsfähigkeit. Die Arbeitsabläufe unserer Handelskunden und Verarbeiter zu unterstützen, liegt uns ausgesprochen am Herzen. Auch alle digitalen Möglichkeiten für Fachplaner und Architekten werden immerzu umfangreicher. Heute sehen unsereins den Beweis von Qualität in der digitalen Abbildung von Geschäftsprozessen und Daten. Mit Transparenz, Information des weiteren Geschwindigkeit wollen wir für eine verlässliche Partnerschaft sorgen. Ein weiteres Beispiel ist die Umstellung der Social-Media-Aktivität auf mehr redaktionelle Videobeiträge und Interaktion mit Marktbegleitern. Dies entspricht den Erwartungen vieler unserer Kunden, chip sich verstärkt im Datenautobahn (umgangssprachlich) bewegen. Es sind mit kurzer Zeit spannende Partnerschaften entstanden, bei denen allesamt Beteiligten voneinander profitieren können. Wir freuen uns ebenso in Zukunft auf die aktive Bau-Community.

An welchen Projekten arbeiten Sie gerade für die digitale Zukunft?

M. Neukirchen: Klienten und Partner können gegenseitig auf intelligente Funktionen des weiteren Services freuen. Der technische Fortschritt macht vor Produkten zur Entwässerung nicht halt. Die digitalen Möglichkeiten sein nun verstärkt entlang dieser ganzheitlichen Service- und Produktpalette weiterentwickelt. Die Arbeitsweisen des weiteren Wünsche unserer vielen Zielgruppen ändern sich, dafür aber wenn wir uns einiges einfallen. Elementar ist uns die richtige Mischung aus guten Ideen, aber auch kleinteiliger Detailarbeit an Datensätzen. Im Gebiet digitale Kommunikation haben unsereins das Format BIRCOimpuls entwickelt – mit Webinaren für hunderte Teilnehmer, Reportagen, Interner Kommunikation und ganz topaktuell dem Branchen-Podcast „Bautalk by BIRCOimpuls“. Wir ermuntern Marktteilnehmer im Tiefbau und Baustoffhandel zur aktiven Zusammenarbeit ferner zum Austausch mit BIRCOdigital, um gemeinsam Neues zu entwickeln. Damit stehen unsereins für eine starke Baubranche zusammen – auch sofern sich die Rahmenbedingungen verändern.